Granvalira

PAS DE LA CASA-GRAU ROIG UND SOLDEU EL TARTER

1956 installierte der Geschäftsmann und Ski-Champion Francesc Viladomat den ersten Skilift auf dem Gipfel des Coll Blanc im Pas de la Casa. Mit einem LKW-Motor kann der Lift bis zu 450 Skifahrer pro Stunde transportieren. Von da an wuchs das Resort durchschnittlich um einen neuen Aufzug pro Jahr. Sieben Jahre später wurde in Soldeu der erste Skilift installiert, der den Start eines Projekts aus privatem Kapital der Familien Baró, Salvans und Torrallardona signalisierte. Die ersten automatischen Schneekanonen wurden in den 80er Jahren im Pas de la Casa-Grau Roig installiert, während der von El Tarter aus zugängliche Abschnitt Riba Escorxada im benachbarten Soldeu eröffnet wurde. 1993 wurde der Comú (Gemeinderat) von Canillo zum Mehrheitsaktionär von ENSISA (das zum Betrieb von Soldeu El Tarter gegründete Unternehmen), während Crèdit Andorrà zum zweitgrößten Stakeholder des Unternehmens wurde. Die erste 8er-Seilbahn in den Pyrenäen wurde 1996 in Betrieb genommen, und mit Canillo wurde ein neuer Sektor eröffnet. Inzwischen wurde im Pas de la Casa-Grau-Roig, der von SAETDE betrieben wird, die erste Sechsersesselbahn in der Region in Betrieb genommen. Bis 2003 waren die beiden Resorts physisch miteinander verbunden.

Der Rest der Geschichte, den Sie bereits kennen, ist Grandvalira.

 WIE ALLES BEGANN

Es war im Oktober 2003. Die Vorstände von SAETDE und ENISA, die sich zum Betrieb von Pas de la Casa-Grau Roig und Soldeu-el Tarter gegründet haben, gaben ihre lang erwartete Fusion bekannt. Infolgedessen bildeten die beiden andorranischen Skigebiete das größte Skigebiet in den Pyrenäen. Und der Name, den sie ihm gaben, war Grandvalira.

Seitdem ist Grandvalira unaufhaltsam gewachsen. Es kommen immer mehr Einrichtungen hinzu, Saison für Saison. Höhere Qualität. Weitere Aktivitäten Weitere Möglichkeiten. Kurz gesagt, mehr Erfahrungen.

Heute ist Grandvalira eine Referenzdomäne in Südeuropa und an 365 Tagen im Jahr führend bei der Schaffung neuer Bergerlebnisse. Und für die Zukunft ist geplant, sich in jeder Hinsicht im selben Rhythmus weiterzuentwickeln.